Allgemein, Menschen

Spielen wollen wir!

„Verdammt, das gibt’s schon.“ – Mein erster Gedanke, als ich im App Store nach einer Spielplatz-App suchte. Wär‘ ja auch zu schön (und schlimm) gewesen, wenn ich als Nichtmutter als erste darauf gekommen wäre. Ich hätte sie gebaut, die App. Keine Ahnung, wie, aber ich hätte sie gebaut!

Seit ein paar Monaten beschäftigen sie mich, diese sandigen Fantasiebiotope, in denen Stinkewesen, Rostritter und Popelesser nach Zaubersand buddeln. Seitdem ich regelmäßig unregelmäßig in Begleitung eines kleinen Jungen und eines großen Mannes genau diese Plätze aufsuche, bin ich auf der Suche nach den schönsten. Doch die Auswahl ist groß, hier in Berlin. Manche Spielplätze enttäuschten mich: schmutzig, langweilig, oll. Andere ließen mich 25 Jahre jünger sein: aufregend, gemütlich, hell. Und trotzdem ist es manchmal schwer, sie wiederzufinden …

 

„Ich möchte zum großen Turm, Papa.“

 

„Da kann man sogar Bilder hochladen!“ – Mein zweiter Gedanke, nachdem ich die SpielpatzApp* von Bernd Burhoff und Sabine Lindner heruntergeladen und inspiziert hatte. Ich muss sie gar nicht mehr bauen, die perfekte Spielplatz-App, es gibt sie bereits!

Bundesweit, ja, sogar weltweit können alle Nutzer dieser App ein Spielplatz-Netz anlegen, mit Fotos, Beschreibungen und Bewertungen. Man kann seine Favoriten markieren und Verabredungen per SMS organisieren. Man kann innerhalb eines bestimmten Radius‘ suchen, aber auch nach Spielgeräten wie „Reckstange“, oder nach Bewertungen wie „super“. Ich gestehe, mir bereitet nicht nur das Toben vor Ort große Freude, sondern auch das Fotografieren, Anlegen und Beschreiben der Plätze in der App. Die entstand im Rahmen eines Wettbewerbs – und kostet nichts.

 

Links:
www.spielplatzapp.de
www.kittyheider.de

 

*Die App gibt es nur für iPhone und iPad.

Standard