Lydia Herms

Liebesschlösser – Was hat das mit Liebe zu tun? | Radiobeitrag

„Liebesschlösser sind Spuren. […] Wenn’s dich stört, dann hast du ein Problem damit, dass überhaupt irgendjemand seine Spur hinterlässt.” (Pierre) vs. „Das ist ein Anschlag kleinbürgerlicher Ästhetik auf uns alle. […] Diese Schlösser sind moderne Keuschheitsgürtel.” (FRANKFURTER HAUPTSCHULE) Mein Radioeitrag… Weiterlesen →

009

Sie sitzt am Schreibtisch. Mit feinem Strich zeichnet sie zwei Spalten einer Tabelle auf das weiße Blatt Papier, sorgfältig. Und doch ungehalten. In die linke Spalte schreibt sie: Seelenheil, Aufmerksamkeit, Liebe, Kuchengeruch. In die rechte: Ruhe, Stille, Freiheit, Kühle. Das Ü und das H von Kühle verschwimmen, als eine Träne einen Krater der Sorge mitten in das Wort legt. Helma zieht Rotz hoch. Die Taschentücherbox ist so leer wie ihr Gehirn. Toilettenpapier wird es auch tun, denkt sie und schlurft ins Bad. Im Flur hört sie, wie der Bleistift vom Schreibtisch rollt.

Sie sitzt am Schreibtisch. Mit feinem Strich zeichnet sie zwei Spalten einer Tabelle auf das weiße Blatt Papier, sorgfältig. Und doch ungehalten. In die linke Spalte schreibt sie: Seelenheil, Aufmerksamkeit, Liebe, Kuchengeruch. In die rechte: Ruhe, Stille, Freiheit, Kühle. Das… Weiterlesen →

008

Sie wünscht sich eine Familie. Eine, die sagt: „Ist nicht so schlimm.“. Eine, die fragt: „Hast du Hunger?“. Eine, die schweigt, wenn alles brennt. Eine, die lacht, wenn nichts mehr geht. Eine, die festhält. Eine, die mitwächst. Eine, die Geschichten erzählt, wahre und ausgedachte. Eine, die niemals droht. Eine, die immer hofft. Eine, die lässt. Helma wünscht sich eine Familie. Als Kind. Irgendwann.

Sie wünscht sich eine Familie. Eine, die sagt: „Ist nicht so schlimm.“. Eine, die fragt: „Hast du Hunger?“. Eine, die schweigt, wenn alles brennt. Eine, die lacht, wenn nichts mehr geht. Eine, die festhält. Eine, die mitwächst. Eine, die Geschichten… Weiterlesen →

Gut. Schlecht. Halb. Twain.

Ich habe eine gute Nachricht – und eine schlechte. Und eine, die irgendwo dazwischen liegt. Zuerst die schlechte. Ich habe alle Kommentare gelöscht, versehentlich, mit ca. 300.000 Spam-Kommentaren, im Wahn. Ich passte nicht auf und vernichtete auch eure geistreichen und kritischen Äußerungen zu meinen… Weiterlesen →

Buchzik prangert an.

Ich kenne weder die Journalistin Dana Buchzik persönlich, noch all ihre Erfahrungen, die sie im Literaturbetrieb gemacht hat. Dennoch empfehle ich euch, ihren Text auf taz.de zum Thema Sexismus und Diskriminierung zu lesen. Es ist ihr wichtig. Mir auch. „Nicht… Weiterlesen →

Jürgen. Mit Liebe. #FBex

26. Nov. 2012 Wisst Ihr noch, im Sommer 2009? Ich: jung, unerfahren und aufgeregt. Er: berühmt, belesen und liebenswürdig. André Wieckenberg hat’s großartig dokumentiert: Sascha Roncad Über 18.000 Klicks. Ausgezeichnet! Dimitrios Vellis so toll Jasmin Klein Jetzt würde ich auch sehr… Weiterlesen →

Autor im Sportanzug. #FBex

09. Nov. 2012 John Irving und ich in der Villa Kennedy (Frankfurt/M.) nach einem zweistündigen Interview zum Roman „In einer Person“. Status: verliebt. Schärfe: egal. Kerstin Poppendieck Einer meiner Lieblingsautoren. Was bin ich neidisch!!! SuSe Kipp jau Lydia Herms Er… Weiterlesen →

Literaturtelefon? #FBex

07. Nov. 2012 Literaturtelefon? Ich bin angetan. Gleich mal anrufen… […] Mitte der 70er Jahre stieß der Kieler Literatur-Student Michael Augustin in London auf eine Zeitungsanzeige: „Dial a poem – Ruf ein Gedicht an!“ Diese Idee begeisterte den jungen Autor so… Weiterlesen →

Úr Svar. From Answer. #FBex

31. Okt. 2012 Liebe Grüße aus dem kalten, bunten, aufregenden Norden! – hier: Reykjavík  

Azubi gesucht… #FBex

04. Okt. 2012  Liebe Menschen, liebe Freunde – ich suche einen Azubi (w/m), die/der alles macht, was ein Azubi macht; im Betrieb ackern, die Berufsschulbank drücken, Pausenbrote kauen. JETZT die Haken: Sie/er muss über 30 sein, außerdem nett und ein… Weiterlesen →

« Ältere Beiträge

© 2016 Lydia Herms — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑